Lagerfinanzierung - Erklärung, Ablauf und Kosten 

Die Lagerfinanzierung nutzen Unternehmen alternativ zum Bankkredit zur Finanzierung der Lagerbestände. Eigene Kreditlinien werden geschont und die Liquidität des Unternehmens verbessert. Der Beleihungsauslauf der Finanzierungshöhe beträgt bis zu 100 % des Netto-Einkaufspreises. Mittelständische Unternehmen können diese Finanzierungsart ab einem Lagerbestand von 500 TEUR nutzen.

Die Anzahl der Lagerfinanzierer ist begrenzt, von einigen Gesellschaften wird diese nur in Verbindung mit Factoring angeboten. Kleineren Unternehmen, die einen geringeren Lagebestand bevoraten, stehen als Alternative die Auftragsfinanzierung oder Einkaufsfinanzierung zur Verfügung.

Die Kosten der Lagerfinanzierung liegen meist im Bereich eines üblichen Kontokorrentkredits, derzeit zwischen 3,45 - 6,95 %. Bei der Finanzierung des Lagerbestands über eine Finetrading Lösung können die Gebühren deutlich darüber liegen. Nachfogende Parameter zeigen, aus welchen Faktoren sich diese berechnen.

kostenberechnung-lagerfinanzierung

Voraussetzungen:

  • Sie erhalten eine Finanzierungslinie zur Finanzierung Ihres Warenlagers, zusätzlich zum Factoring
  • Ihr Lagerbestand sollte durchschnittlich mind. 750 TEUR betragen
  • Finanzierungsrahmen ca. 40 - 60 % Ihres Einkaufspreises
  • Voraussetzung : gute Bonität & Ertragslage | keinerlei Negativmerkmale
  • Ihr Unternehmen sollte mind. 3 Jahre erfolgreich tätig sein

Einkaufsfinanzierung als Alternative für kleinere Unternehmen:

  • Unternehmen mit geringeren Lagerbeständen können alternativ ein Einkaufsfactoring nutzen
  • Der Warenbezug von inländischen Lieferanten kann hier bis zu 120 Tagen vorfinanziert werden
  • Der Mindestmaterialeinkauf beträgt hierfür 100 T€ p.a.

Kontakt: 02904 – 97 66 80

Angebot anfordern | Kurzanfrage
Zur Startseite Factoring Mittelstand
logo Factoring